Das KfW Wohneigentumsprogramm

Mit dem KfW Wohneigentumsprogramm wird der Erwerb bzw. der Bau von selbst genutzten Immobilien mit einem Darlehen mit günstigen Zinsen unterstützt. Die wichtigsten Punkte zum Wohneigentumsprogramm sind:

  • Förderungszweck: Kauf bzw. Bau von einer selbst genutzten Immobilie
  • Zinsbindung von fünf bzw. zehn Jahre
  • Laufzeit des Darlehens von vier bis 35 Jahren
  • Euro 50.000.- maximale Darlehenssumme pro Vorhaben
  • Kombinierbar mit anderen Förderprogrammen der KfW Bank

Der Kreditantrag "KfW Wohneigentumsprogramm" muss unbedingt vor dem Beginn der Maßnahme gestellt werden. Für bereits begonnene Baumaßnahmen kann das Programm nicht mehr beantragt bzw. verwendet werden.

Finden Sie den besten Kredit im KfW Wohneigentumsprogramm

kredit-kredit  Kreditantrag "KfW Wohneigentumsprogramm" vor Beginn der Maßnahme stellen

kredit-kredit  Kombinierbar mit anderen Förderprogrammen der KfW Bank

kredit-kredit  KfW Wohneigentumsprogramm - Darlehen mit günstigen Zinsen

kredit-kredit  KfW Wohneigentumsprogramm - zinsgünstiger Kredit

Ähnliche Beiträge für KfW Wohneigentumsprogramm

> Vergleich Baufinanzierung mit KfW Wohneigentumsprogramm

> Vergleich KfW Baufinanzierung im Überblick

> KfW Kredit Wohneigentumsprogramm

> Vergleich Baufinanzierung mit KfW Kredit

Inhaltsverzeichnis für KfW Wohneigentumsprogramm

  1. Das KfW Wohneigentumsprogramm
  2. Förderziel vom KfW Wohneigentumsprogramm
  3. Was darf gefördert werden?
  4. KfW Wohneigentumsprogramm

Förderziel vom KfW Wohneigentumsprogramm

Das Förderziel vom KfW Wohneigentumsprogramm ist die Unterstützung vom Bau oder vom Erwerb von selbst genutzten Wohnraum in Form von einem Eigenheim bzw. einer Eigentumswohnung in Deutschland durch zinsgünstige Kredite. Anträge dafür stellen können natürliche Personen, die einen selbst genutzten Wohnraum erwerben möchten bzw. natürliche Personen, die Genossenschaftsanteile zeichnen um Mitglied für eine Wohnungsgenossenschaft zu werden. Dieses Förderprogramm kann auch mit anderen öffentlichen Fördermitteln kombiniert werden. Dabei darf die Höhe der öffentlichen Fördergelder die förderfähigen Kosten nicht übersteigen.

Was darf gefördert werden?

Gefördert werden darf der Bau bzw. der Erwerb von selbst genutzten Eigentumswohnungen und Eigenheime oder der Erwerb von Genossenschaftsanteilen für eine selbst genutzte Genossenschaftswohnung. Folgende Kosten werden dabei berücksichtigt:

> Für den Bau:

  • Baukosten und Baunebenkosten
  • Kosten der Außenanlagen
  • Kosten des Baugrundstückes

> Für den Erwerb:

  • Kaufpreis einschließlich der Kaufpreisnebenkosten und anfallende Modernisierungs- und Instandsetzungskosten
  • Kosten für die Anschaffung von Genossenschaftsanteilen

Der Umfang der Investition sollte so bemessen sein, dass die entstehenden Belastungen durch das Einkommen des Antragsstellers gedeckt sind. 

KfW Wohneigentumsprogramm

Mit dem Wohneigentumsprogramm soll ein Anreiz für den Erwerb einer Immobilie geschaffen werden und dadurch auch privates Wohneigentum gefördert werden. Das KfW Wohneigentumsprogramm kann von Privatpersonen in Anspruch genommen werden, egal wie alt und welchen Familienstand diese Personen haben. Die KfW Bank unterstützt mit dem Wohneigentumsprogramm den Bau oder den Kauf von selbst genutzten Eigentumswohnungen oder Häusern mit einem Förderhöchstbetrag von 50.000.- Euro. Von der Förderung ausgeschlossen sind Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Mit dem KfW Wohneigentumsprogramm werden für den selbst genutzten Immobilienerwerb zinsgünstige Darlehen bzw. Kredite bereitgestellt.