KfW Unternehmerkredit als Liquiditätshilfe in der Corona-Krise für mittelständische Unternehmen.

Durch die Corona-Krise wurden Lieferketten unterbrochen und die Umsätze sind bei vielen Unternehmen stark eingebrochen. Politiker suchen händeringend um schnelle und unbürokratische Hilfen für mittelständische Unternehmen. Die Politiker wissen, dass der deutsche Mittelstand das Rückgrat der Wirtschaft ist. Und bei einem Ausfall bzw. Insolvenz von Unternehmen in der Corona-Krise hat der Staat nicht nur mehr Arbeitslose, sondern auch enorme Steuerausfälle.

Daher sollen mittelständische Unternehmen eine staatliche Unterstützung als Liquiditätshilfe erhalten. Das hört sich alles gut an, aber viele Unternehmen scheuen den bürokratischen Aufwand und benötigen heute eine Liquiditätshilfe und nicht erst in ein paar Wochen. Dazu kommt, dass die Hürden für eine Liquiditätshilfe als Unternehmerkredit relativ hoch sind. Das bezieht sich auf die Kennzahlen der letzten beiden Jahresabschlüsse, das Eigenkapital und vorhandener Sicherheiten. Wenn diese Kennzahlen positiv sind, dann sollte einer staatlichen Liquiditätshilfe nichts im Wege stehen. Aber wenn bereits ein Parameter negativ ist, dann wird die Finanzierung mit dem KfW Unternehmerkredit schwierig. Daher bieten wir kurzfristige alternative Finanzierungen als Liquiditätshilfe für mittelständische Unternehmen.

Sie suchen Hilfe bei der Finanzierung?

Dann sind Sie hier richtig! Als Finanzierungs- und Förderberater sind wir neutral und unabhängig. Wir verkaufen Ihnen nicht den Kredit mit der höchsten Provision für uns, sondern suchen den für Ihre Situation besten Kredit für Sie aus.

Im Vordergrund stehen staatliche Fördermittel der KfW Bank mit günstigen Zinsen und einer Haftungsfreistellung. Wenn die Bonität dafür nicht ausreichend ist, dann gibt es zahlreiche alternative Kreditangebote, je nach Ihrer Individuellen wirtschaftlichen Situation. Von Bürgschaftsbanken, Spezialbanken mit Krediten ohne Sicherheiten bis zu Krediten von Privatinvestoren.

Verwendungszweck für einen Kredit:

  • Alle Arten von Investitionen (Gebäude, Maschinen und Fahrzeuge)
  • Auftragsvorfinanzierung (Material- und Personalkosten)
  • Aufbau Warenlager
  • Betriebsmittelfinanzierung für alle Kostenarten
  • Finanzierung Lieferantenverbindlichkeiten
  • Kapitalbedarf für andere Zwecke
  • Liquiditätsfinanzierung
  • Steuernachzahlungen
  • Umschuldung Kontokorrentkredit und andere Kredite

Unsere Beratung wird von der BAFA, Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle mit 50% (alte Bundesländer) bis 80% (neue Bundesländer) mit einem Zuschuss von 1.500 € bis 2.400€ gefördert.

Füllen Sie das Formular aus und vereinbaren ein kostenfreies Erstgespräch.

Kreditberatung, auch wenn Banken ablehnen!

  • günstige staatliche Kredite der KfW Bank mit Haftungsfreistellung
  • Umschuldung teuren Kontokorrentkredit
  • Auftragsvorfinanzierung und Aufstockung Warenlager
  • Bürgschaft der Bürgschaftsbank bei zu geringen Sicherheiten
  • Kapitalbeschaffung für andere Zwecke
  • Beratungskostenzuschuss 50% bis 80% durch Corona-Krise

Es gibt Banken die noch finanzieren, wenn die Hausbank ablehnt!

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, das Erstgespräch ist kostenfrei!

Google Empfehlung zu diesem Beitrag

Inhaltsverzeichnis Unternehmerkredit und Corona-Krise

  1. KfW Unternehmerkredit in der Corona-Krise
  2. Corona-Krise, was nun? ERP- Gründerkredit oder KfW-Unternehmerkredit?
  3. Wenn Sicherheiten für einen Unternehmerkredit fehlen?
  4. EU-Kommission hat Mitspracherecht bei staatlichen Fördermittel in Deutschland
  5. Corona-Krise heißt frühzeitig handeln

KfW Unternehmerkredit in der Corona-Krise

In Zeiten der Corona-Krise zeichnet sich für Unternehmen durch zunehmende Absagen von Messen und anderen Großveranstaltungen immer mehr ab, dass sie auf einen Unternehmerkredit angewiesen sein werden. Einheitliche Regelungen für einen Unternehmerkredit, die während der Corona-Krise bundesweit abrufbar wären, existieren bisher nicht. Die KfW bietet keinen direkten Unternehmerkredit als Liquiditätshilfe in der Corona-Krise an. Stattdessen wird man bei der Suche nach Informationen über möglichen Unternehmerkredit in der Corona-Krise auf Industrie- und Handelskammern der Bundesländer verwiesen, welche ihrerseits die Beratung bei der Hausbank empfehlen.

Corona-Krise, was nun? ERP- Gründerkredit oder KfW-Unternehmerkredit?

Unternehmen, die noch keine fünf Jahre bestehen, können über sogenannte ERP-Gründerkredite an Finanzhilfen der KfW gelangen. Dabei handelt es sich um Darlehen mit einem Fremdfinanzierungsbedarf von maximal 25 Millionen Euro. Die Laufzeiten können bis zu 20 Jahre, Zinsfestschreibungen bis zu 10 Jahre betragen. Als Unternehmerkredit in der Corona-Krise kann dieser über die Hausbank beantragt werden, die sich um die nötigen Mittel bei der KfW bemüht.

Für Unternehmen, die länger als fünf Jahre am Markt bestehen, stellt der Unternehmerkredit der KfW ein geeignetes Mittel zur Eindämmung der finanziellen Schäden durch die Corona-Krise dar. Die maximale Höhe des Unternehmerkredits beträgt 25 Millionen Euro mit einem möglichen Finanzierungsanteil von bis zu 100 %. Auch hier können die Laufzeiten für den Unternehmerkredit 20, die Zinsfestschreibungen 10 Jahre dauern.

Wenn Sicherheiten für einen Unternehmerkredit fehlen?

Wegen der Corona-Krise hat die Bundesregierungen auch staatliche Bürgschaften für einen Unternehmerkredit in Aussicht gestellt. Diese sind oft teil einer gesunden Unternehmensfinanzierung. Viele Bürgschaftsbanken der Länder übernehmen die Bearbeitung einer Bürgschaft für den Unternehmerkredit bis zu einer Summe von 1,25 Millionen Euro. Bei höheren Summen sind die Länder direkt zuständig. Ab einem Betrag von über 20 Millionen Euro wird die Beteiligung des Bundes erforderlich. Bürgschaften für einen Unternehmerkredit sind nur möglich, wenn zuvor seitens der Hausbank die Gewährung eines Unternehmerkredits bewilligt wurde.

EU-Kommission hat Mitspracherecht bei staatlichen Fördermittel in Deutschland

Aufgrund der Umstrukturierungsleitlinien der EU-Kommission, muss diese in manchen Fällen ihre Zustimmung erteilen, falls in den Mitgliedsstaaten keine bereits genehmigten Verfahren zu Rettungs- bzw. Umstrukturierungshilfen existieren. Da die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in der Corona-Krise jedoch bereits wiederholt vor die Kameras getreten ist, um zu beteuern, dass alles unternommen werde, der Corona-Krise zu trotzen, sollten sich gerade kleinere und mittlere Unternehmen nicht darum Sorgen, dass ihr Unternehmerkredit möglicherweise gegen EU-Wettbewerbsrichtlinien verstoßen könnte.

Corona-Krise heißt frühzeitig handeln

Sobald es für ein Unternehmen absehbar wird, dass es aufgrund der Corona-Krise in finanzielle Notlage geraten wird, sollte dieses sich an den jeweiligen Kreditgeber für einen Unternehmerkredit wenden. Denn wer seinen Gläubigern frühzeitig darüber Aufschluss gibt, dass ein bestimmter Unternehmerkredit terminlich nicht einzuhalten ist, der wird bei seiner Bank gerade wegen der Corona-Krise nicht auf taube Ohren stoßen. Für Kreditgeber bedeutet rechtzeitige Kenntnis über fehlende Mittel mehr Planbarkeit. Das ist etwas, wovon es in Zeiten der Corona-Krise nie genug geben kann.