Was heißt Immobilienfinanzierung?

Die Immobilienfinanzierung stellt eine klassische Finanzierung für einen Kredit für eine Immobilie dar. Die Immobilienfinanzierung ist ein wesentlicher Bestandteil für die Errichtung oder Sanierung von Bauwerken. Bei den Kreditinstituten wird zwischen privater Immobilienfinanzierung und gewerblicher Immobilienfinanzierung unterschieden. Bei den aktuellen niedrigen Zinsen für eine Immobilienfinanzierung ist eine Umfinanzierung sehr interessant. Einfach ein unverbindliches Angebot Vergleich Baufinanzierung anfordern.

Finden Sie die beste Immobilienfinanzierung, Baufinanzierung und Umfinanzierung

immobilienfinanzierung  Unterschied privater Immobilienfinanzierung und gewerblicher Immobilienfinanzierung

baufinanzierung  Umfinanzierung von bestehenden Krediten durch neue Kredite.

kredit  Immobilienfinanzierung für die Sanierung von Immobilien.

umfinanzierung  Bei Umfinanzierung wird häufig auch von Umschuldung gesprochen.

Ähnliche Beiträge für Immobilienfinanzierung, Baufinanzierung und Umfinanzierung

Vergleich Baufinanzierung - Hypothekenzinsen optimieren

> Immobilienfinanzierung Rechner

> Vergleich Baufinanzierung - besser mit oder ohne Eigenkapital?

> Vergleich Baufinanzierung Nachfinanzierung

Inhaltsverzeichnis für Immobilienfinanzierung und Umfinanzierung

  1. Was heißt Immobilienfinanzierung?
  2. Was bedeutet Umfinanzierung bei einer Immobilien- bzw. Baufinanzierung?
  3. Staatliche Förderungen beim Hauskauf bzw. Hausbau

Was bedeutet Umfinanzierung bei einer Immobilien- bzw. Baufinanzierung?

Umfinanzierung bedeutet die Ablösung von einem bestehenden Kredit auf einen neuen Kredit, wegen der günstigeren Konditionen. Eine Umfinanzierung wird meist dann vorgenommen, um längerfristige Kredite zu günstigeren Konditionen umzuschulden. Als Umfinanzierung wird die Ablösung von einem bestehenden Kredit mittels Aufnahme von einem neuen Kredit bezeichnet. Hier wird dann auch häufig von einer Umschuldung gesprochen. 

Eine Umfinanzierung ist nur dann sinnvoll, wenn die neuen Konditionen für den neu aufgenommenen Kredit für den Kreditnehmer günstiger und vorteilhafter sind, als die bisherigen Kreditverträge. Dies gilt für die Zinskonditionen für den Kredit aber auch die Höhe der Kreditraten beeinflusst die Umfinanzierung.

Staatliche Förderungen beim Hauskauf bzw. Hausbau

Der Staat fördert Bauherren in Form von zinsgünstigen Darlehen, zinsgünstigem Kredit  und Zuschüssen für kinderreiche Familien. Diese staatlichen Förderungen kann der Bauherr bei einer Immobilienfinanzierung in Anspruch nehmen. Es gibt verschiedene Förderprogramme von der kfw-Bank für Bauherren, wie zum Beispiel:

  • kfw-Darlehen für Modernisieren und Sanieren
  • kfw-Fördermittel für Wohneigentum
  • kfw-Förderung erneuerbare Energien
  • Arbeitgeberdarlehen
  • Wohnraumförderungsgesetz für einkommensschwache Familien
  • Wohnungsbauprämie und vermögenswirksame Leistungen
  • Wohnriester: Mit staatlicher Förderung ins Eigenheim

Neben der kfw-Förderung haben auch die Länder und Kommunen eigene Programme, um selbst genutztes Wohneigentum zu fördern. Den Umfang und die Voraussetzungen der Förderprogramme unterscheiden sich von Land zu Land bzw. von Kommune zu Kommune. 

Die Förderanträge sollten rechtzeitig gestellt werden. Die Förderanträge sollten vor dem Beginn der geplanten Maßnahme gestellt werden und man sollte mit einem Berater sprechen, welche Förderungen jeder Einzelne nutzen kann.